Categories
Leben

Völlig unterkühlte Hündin in Tasche gestopft & in Fluss geworfen !!!

17.09.2020 10:39 Steinen/Baden-Württemberg: Am vergangenen Wochenende war weltweit der sogenannte Clean-Up-Day, in dessen Rahmen Menschen überall versucht haben, die Natur in der Gegend, in der sie leben, von Müll zu reinigen. Doch was freiwillige Helfer in der baden-württembergischen Gemeinde Steinen fanden, war alles andere als Abfall. Sie waren an einem Fluss unterwegs und entdeckten eine Tasche, die darin trieb. Die Finder wurden stutzig und fischten die Tasche, so wie zuvor den Müll, der im Fluss trieb, heraus. Darin fanden sie eine völlig unterkühlte Hündin, die wohl einfach in die Tasche gestopft und in den Fluss geworfen wurde.

Hündin in Tasche gestopft & in Fluss geworfen!!

Der Tierschutzverein Weil am Rhein wandte sich an die Öffentlichkeit, nachdem sie von Patrick Merck alarmiert wurden. Er war es, der die Tasche mitsamt der Hündin darin fand, als er eigentlich ihm Rahmen des Clean-Up-Days den Fluss säubern wollte. Wie er berichtet, war er mit anderen auf den Wiesen von Steinen unterwegs und lief dabei den Fluss hinunter in Richtung Basel. Als sie die Tasche näher unter die Lupe nahmen, merkten die Finder, dass ein Tier im Inneren ist. Wie sie dann herausstellte saß darin eine kleine Hündin, die nass und vollkommen unterkühlt war. Auf Facebook teilte er Fotos der kleinen Hündin. Dazu schrieb er: „Fassungslos. Beim #rhinecleanup an der Wiese bei Steinen lag diese Tasche mit Hund im Wasser. Hündchen unterkühlt, aber vermutlich wohlauf. Jetzt auf dem Weg ins Tierheim.“ Wie es der Zufall wollte, war bei den Aufräumenden am Rheinufer auch ein Mitglied des Tierschutzvereins Weil am Rhein dabei. Umgehend meldete man sich bei dem Tierheim in Hauingen, die sich bereiterklärten die unterkühlte Hündin aufzunehmen. „Der kleinen Dame geht es gut. Sie erholt sich im Tierheim und wird gut betreut“, erklärt Finder Patrick Merck. Obwohl sich die Hündin gesundheitlichen in recht gutem Zustand befindet, hat das Erlebte viele Wunden hinterlassen. Das Tier steht noch immer unter Schock. Wahrscheinlich hat die Halterin oder der Halter die Hündin aussetzen wollen und hat sie daher in eine Tasche gestopft und zum Ertrinken in den Fluss geworfen. Wir hoffen, dass die kleine Hündin nun endlich ein liebevolles Leben führen kann. Ein Glück, dass sie noch rechtzeitig gefunden wurde! Quelle:
Categories
Leben

Tierquäler bindet sein Pferd hinter sein Auto – und fährt los !!!

Wer Tiere liebt, der hat überhaupt kein Verständnis für Tierquälerei.

Als zwei Menschen im US-Bundesstaat Colorado auf einem Video festgehalten wurden, wie sie ein Pferd am Seil hinter einem Auto herziehen, entstand eine riesige Welle der Empörung.

Das Pferd namens Trigger wurde mit einem Seil hinten an einem Truck angeschlossen und wurde einfach hinter ihm hergezogen. Trigger versucht noch fieberhaft gegen das Auto anzukämpfen und scheitert.

Das Auto fährt mit Trigger im Schlepptau los.

Quelle: CBS Denver/YouTube

Der Staatsanwalt des Bezirks erklärte später in einer Pressemitteilung, dass die Besitzer des Pferdes, die Trigger hinter dem Auto herzogen, wegen Tierquälerei angezeigt werden.

„Unser Telefon und unsere E-Mailkonten wurden mit Anfragen überhäuft. Jeder wollte bei dem Verfahren dabei sein. Da es sich nun um eine strafrechtliche Verfolgung handelt, dürfen wir nicht öffentlich darüber diskutieren.

Interessierte Personen können am Gerichtsverfahren teilnehmen, wenn sie möchten“, sagt Anwalt Matt Karzen.

„Fälle mit Kindern und Tieren sind offensichtlich sehr emotional. Wir müssen unseren Teil dazu beitragen, dass die Ermittlungen vollständig abgeschlossen werden, was manchmal auch länger dauern kann, als die Gemeinde hofft“, sagt Sheriff Brett Schroetlin.

Besitzer bereut die Tat !!

Das Pferd wurde nach der Tat direkt zum Tierarzt gebracht. Dort wurde festgestellt, dass Trigger keine Verletzungen erlitten hat.

Außerdem wurde das Pferd beschlagnahmt und in „sichere Hände“ gegeben.

Einer der Besitzer meldet sich bei CNN zu Wort:

„Manchmal triffst du schlechte Entscheidungen und es kann dein Leben ruinieren. Ich habe danach meinen Job verloren.

Ich habe so viele Menschen verärgert und unser Pferd hat etwas durchgemacht, was es nicht durchmachen dürfte. Ich lag falsch.“

Es gilt weiter, dass wir so gut es geht gegen Tierquälerei vorgehen müssen.

Quelle: 





Categories
Leben

Virologe Hendrik Streeck fordert ein Ende der Verbotspolitik in der Corona-Pandemie !!!

Die Sterblichkeit des Coronavirus liege in Wirklichkeit viel niedriger als gedacht und die Gesellschaft habe übertrieben Angst: “Wir müssen mit dem Überdramatisieren aufhören”. Hendrik Streeck empfiehlt daher eine Rückkehr zur Lebensnormalität.

Wolfram Weimer traf Hendrik Streeck am Rande des Wirtschaftsgipfels “Neu Denken” in Hamburg zum Gespräch.

Der Direktor des Instituts für Virologie an der Uniklinik Bonn, Hendrik Streeck kritisiert, dass es in Deutschland im Kampf gegen die Corona-Pandemie “zu viel Angst” gebe. Das Risiko der Krankheit COVID-19 sei inzwischen gut kalkulierbar und legitimiere eine übertriebene Verbotspolitik nicht mehr, sagte Streeck in Hamburg.

Man habe in Deutschland derzeit eine völlig normale Sterblichkeitsrate. Bei der Hitzewelle 2018 und bei der Grippewelle 2017 habe man sehr viel deutlicher eine Übersterblichkeit gesehen. “Wir haben es mit einem ernstzunehmenden Virus zu tun, aber wir dürfen dieses Virus nicht mehr überdramatisieren.



Streeck wies darauf hin, dass die Sterblichkeit von Corona-Infizierten sehr viel niedriger sei als man das im Frühjahr befürchtet hatte. “Dieses Virus ist tödlich nur für wenige. Genauso wie viele andere Viren auch”, meinte Streeck.

Die zunehmenden Erkenntnisse der Wissenschaft sollten Mut machen: Es gebe fast keine Übertragung über Gegenstände. Auch gebe es im normalen Alltagsgeschäft – etwa im Einzelhandel – wenige Ansteckungsrisiken. Viele Infektionen verliefen komplett ohne Symptome. Nur noch fünf Prozent der Infizierten bräuchten überhaupt eine klinische Versorgung, weitaus weniger gar eine intensivmedizinische.

RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - Blog zur wissenschaftlichen Auswertung der  Corona-Datenspende-App



Hendrik Streeck: “Corona wird nicht unser Untergang sein”

Streeck wies darauf hin, dass die Sterblichkeitsrate höchstens bei 0,37 Prozent liege. Die gut erforschte brasilianische Metropole Manaus melde eine Sterblichkeitsrate von 0,28 Prozent. “Das lässt sich einordnen”, meint Streeck. Corona sei deutlich gefährlicher als normale Grippewellen, aber “Corona wird nicht unser Untergang sein”.

Die Angst vor dem Coronavirus sei häufig irrational. Zu häufig würden kleinste Nebenrisiko-Wahrscheinlichkeiten zu großen Themen von Politik und Medien. “Das Virus ist zu politisch geworden, obwohl es eigentlich nicht politisch sein sollte”, klagte der Virologe.

Streeck plädiert für ein Ende des Krisen- und Panikmodus, der Umgang mit dem Virus müsse zur in ein normales Risikohandling wie bei vielen anderen Risiken des Lebens auch übergehen. Ängste zu schüren sei der falsche Weg, weil man damit die Gesellschaft spalte und die Akzeptanz für eigenverantwortliche Achtsamkeit schwäche.

Maskenpflichten etwa an der frischen Luft seien unsinnig. “Wir brauchen einen Wechsel im Krisenmanagement. Wir dürfen die Krise nicht verwalten, sondern müssen Lösungen finden. Sorgsam pragmatische Lösungen”, empfiehlt der Virologe.

Infektionszahlen dürfen nicht mehr im Haupt-Fokus stehen !

Die Infektionszahlen dürften nicht mehr im Haupt-Fokus stehen. Man müsse auch den echten Krankheitsausbruch ins Auge fassen wie die Auslastung in der stationären Behandlung und der Anteil der belegten Intensivbetten. Dementsprechend definierte Schwellenwerte könnten somit striktere Maßnahmen im Alltagsleben vorgeben.

Streeck plädiert für “eine neue Routine”. Man solle sich vor Sorglosigkeit hüten, aber mit dem Risiko intelligent umzugehen lernen. Wenn öffentliche Veranstaltungen gute Hygienekonzepte verfolgten, solle man sie auch stattfinden lassen. “Wir können nicht auf einen Pauseknopf des Lebens drücken und glauben, das Virus sei dann vorbei”, mahnt Streeck.

Streeck warnt vor dem Irrglauben, man könne das Virus irgendwie besiegen. Dies werde nicht einmal durch den härtesten Lockdown gelingen. Nach der zweiten werde es auch eine dritte und vierte Infektionswelle geben. “Wir sind in einer Dauerwelle. Wir müssen uns damit abfinden, das Virus wird normaler Teil unseres Lebens werden.”

Das sollte uns aber keine Angst machen, das Virus sei schlichtweg da, nicht nur in diesem Herbst, sondern auch im nächsten Sommer, “und auch in Jahrzehnten noch”. Selbst mit Impfstoffen sei es der Menschheit erst ein einziges Mal (bei Pocken) gelungen, einen Virus durch einen Impfstoff auszurotten.

Fazit: “Viele von uns werden Bekanntschaft mit diesem Virus machen, ob wir wollen oder nicht.”

2.000 Infektionen pro Tag seien keine hohe Zahl

Das Infektionsgeschehen im Herbst werde sich massiv beleben, sagt Streeck voraus. 2.000 Infektionen pro Tag seien keine hohe Zahl, das Zehnfache müsse man erwarten. Man wisse nun aber, dass durch Abstandsregelungen und das Tragen von Masken die Infektionsdosen stark verringert werden, was wiederum zu milderen Symptomen führe.

Streeck: “Ich setze darauf, dass die Leute Verantwortung übernehmen, nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Menschen. Fast jeder von uns kennt ältere Menschen oder Menschen aus Risikogruppen, für die eine Infektion gefährlich werden kann. So eine Pandemie kann man nur gemeinsam bewältigen.

Er warnt zudem davor, zu viel Hoffnung in einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu setzen. Seiner Einschätzung nach seien die rasch entwickelten Impfstoffe unsicher in Wirksamkeit und Nebenwirkungen: “Gerade in der letzten Phase gibt es Überraschungen, mit denen man häufig nicht rechnet.”

Es gibt viele Erreger wie die Tuberkulose oder Malaria, wo wir immer noch keinen Impfstoff haben, obwohl Millionen Menschen jedes Jahr daran sterben.

Streeck vermutet, dass auch ohne den massenhaften Einsatz von Impfstoffen die Pandemie zusehends abflaue. Man verzeichne in großen Ballungsräumen der Erde zusehends eine Herdenimmunität. Streeck nennt dazu als Beispiele Brasilien, die USA, Schweden und Indien.

Quelle: 

Categories
Neuigkeiten

Shopping Center in Istanbul lässt Straßenhund während des kalten Winters bei sich schlafen !!!

Quelle





Categories
Leben

Tüte statt Tintenfisch – Wale vertilgen Plastikmüll und verenden !!!

Hannover (dpa) – Mehr als 20 Kilogramm Plastik lagen im Magen eines Pottwals, der kürzlich tot vor der Küste Sardiniens entdeckt wurde. Das Baby im Bauch des acht Meter langen Weibchens war bereits verwest.

Meldungen über gestrandete Meeressäuger mit massenhaft Kunststoff im Magen häufen sich. An der Küste der Philippinen wurde im März ein junger Cuvier-Schnabelwal mit 40 Kilogramm Plastikmüll im Magen gefunden, Ende 2018 waren es knapp 6 Kilogramm in einem in Indonesien angespülten Pottwal – darunter Flaschen und Gummisandalen.

Wie viele Meeressäuger durch die ständig wachsende Menge an Plastik in den Weltmeeren zugrunde gehen, ist unklar. «Die Dunkelziffer ist vermutlich groß, weil viele Tiere auf dem offenen Meer verenden und uns somit nicht zur Untersuchung zur Verfügung stehen», sagt Bianca Unger. Die Biologin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover am Standort Büsum in Schleswig-Holstein hat Müllfunde in gestrandeten Seehunden, Kegelrobben und Schweinswalen an Nord- und Ostsee untersucht.

Ob ein Wal tatsächlich an Plastik verendet ist, lasse sich nicht in jedem Fall bestimmen, sagt Unger. Bei einer Menge von 40 Kilogramm wie bei dem Wal an der philippinischen Küste könne man aber davon ausgehen, dass er vermutlich verhungert sei. «Da ist das Problem, dass die Tiere ein Sättigungsgefühl haben, weil ihr Magen voll ist, der Müll sie aber nicht mit den nötigen Nährstoffen versorgt.» Auch Verletzungen durch scharfkantige Plastikteile oder Schnüre seien erkennbar.



Das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund rief schon 2014 «Kein Plastik Meer» zum Jahresmotto aus. Michael Dähne, Kurator für Meeressäugetiere, vermutet, dass tief tauchende Wale wie Pottwale Plastikteile über ihre Echo-Ortung irrtümlich für Beute halten. «Die Reflexion ähnelt ihrer Hauptnahrung Tintenfische.»

Nach Schätzungen landen weltweit jährlich rund 5 bis 13 Millionen Tonnen Plastikmüll in den Meeren. Den Hauptanteil haben Länder Südostasiens zu verantworten, wo es kaum Recycling-Systeme gibt. Und die Plastikproduktion nehme immer noch zu, sagt Bernhard Bauske, Meeresexperte bei der Umweltschutzorganisation WWF.

Hunderte Tierarten werden dem Biologen zufolge durch Plastikmüll geschädigt. Gut dokumentiert sei dies bei Eissturmvogel und Albatros. So fanden sich allein in den deutschen Nordseegewässern bei 60 Prozent der untersuchten Eissturmvögel zu viele Plastikpartikel im Magen, wie aus dem jüngsten Bericht der Bundesregierung und der Küstenbundesländer für die europäische Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL) hervorgeht.



Meeresschildkröten verwechseln Kunststofftüten mit Quallen, von denen sie sich sonst ernähren und verenden daran. Es gibt auch Bilder von Schildkröten, deren Panzer von Plastik eingeschnürt und verformt sind. Wale, Robben und Seehunde verfangen sich in sogenannten Geisternetzen. Die Netze aus Plastik gehen Fischern verloren oder werden absichtlich weggeworfen.

Aber nicht nur Netze und Tüten sind eine Gefahr. «Bei der Vermüllung der Meere reden wir nicht nur von großen Plastikobjekten, sondern auch von Mikroplastik», sagt Forscherin Unger. Kleinstorganismen nähmen es auf, über die Nahrungskette werde es zu immer größeren Arten weitergegeben. Die winzigen Partikel wurden 2018 auch im Darm von Menschen nachgewiesen. Sie entstehen aus größeren Plastikteilen oder werden Kosmetikprodukten zugesetzt, der Großteil geht Studien zufolge auf den Abrieb von Autoreifen zurück.

Die Vermüllung der Meere sei immer mehr Menschen bewusst, beobachtet Dähne. «Jetzt geht es darum, sein eigenes Verhalten zu ändern.» Der Biologe wünscht sich weitreichendere politische Vorgaben. «Warum verbietet die EU nicht alle Plastiktüten?» In Deutschland wird ein vergleichsweise hoher Anteil an Plastik recycelt. Dennoch kritisiert WWF-Experte Bauske: «Wir sind in Europa das Spitzenland beim Verpackungsverbrauch pro Kopf.» Notwendig sei vor allem, Plastikmüll zu vermeiden, also zum Beispiel Lebensmittel möglichst unverpackt zu kaufen.

Klar ist dabei: Kunststoffe sind langlebig. Noch lange Zeit werden Meeresriesen qualvoll am Müll im Meer verenden.

Quelle: 

Categories
Leben

Können Katzen Geister sehen ? 7 Fakten die zeigen, dass Katze übersinnliche Kräften haben !

Stehen Katzen mit dem Übersinnlichen in Verbindung? Können Sie Naturkatastrophen wie Stürme, Erdbeben oder Überschwemmungen vorhersagen? Viele Menschen glauben, dass Katzen einen 7. Sinn haben – 7 Hinweise die zeigen, dass daran etwas Wahres sein könnte.

 

Seit Anbeginn der Zeit ist die Beziehung zwischen Menschen und Katzen eine besondere. Vor allem die alten Ägypter waren überzeugt von den übersinnlichen Fähigkeiten von Katzen. Sie vergötterten die Tiere und wer einer Katze ein Haar krümmte, musste sogar damit rechnen mit dem Tode bestraft zu werden.

Im Mittelalter schlug die Vergötterung von Katzen in ihr Gegenteil um. Vor allem die katholische Kirche rückte sie in die Nähe von Zauberern und Hexerei. Katzen wurden plötzlich wie Hexen gejagt, viele landeten wie sie auf Scheiterhaufen.

Bis heute haben sich viele irrationale Ängste in Bezug auf Katzen erhalten. Es ist die schwarze Katze, die Unglück bringt und in manchen Gegenden Europas glaubt man bis heute, dass Katzen Babys den Atem nehmen und sie auf diese Weise töten.

Stehen Katzen womöglich tatsächlich mit übersinnlichen, oder gar dunklen Mächten in Verbindung? 7 Dinge die Katzen tun, die unheimlich und teilweise auch ziemlich schräg sind.

1. Können Katzen Geister sehen? Zumindest sehen sie Dinge, die uns verborgen bleiben

Katzen nehmen die Welt ganz anders wahr, als wir Menschen es tun. Wenn Du jemals das Gefühl gehabt hast, dass deine Katze etwas sieht, was Du nicht siehst, dann lagst Du mit deiner Beobachtung womöglich nicht ganz falsch:

Laut einer Studie der City University in London sollen Katzen nämlich in der Lage sein, ultraviolettes Licht zu sehen. Diese Fähigkeit eröffnet ihnen Zugang zu einer Welt, die für uns Menschen unsichtbar ist.

Ultraviolettes Licht (UV) hat Wellenlängen jenseits des für uns sichtbaren Lichts, nämlich von rot bis violett. Die menschliche Augenlinse blockiert große Teile des UV-Lichts vor dem Erreichen der Netzhaut. Bei Katzen tut die Linse das nicht.

So übersinnlich diese Fähigkeit erscheinen mag, so praktisch ist sie: In der Natur sind Katzen dadurch in der Lage, Spuren von Urin besser zu erkennen und mögliche Beutetiere dadurch zuverlässig aufzuspüren.

2. Eine Katze starrt ins Nichts: Was beobachten Katzen, wenn sie das tun?

Die Antwort auf diese Frage hängt auch davon ab, ob man selbst an übersinnliche Dinge glaubt oder nicht. Fakt ist:

Es gibt Papiere und Stoffe, die für uns eindimensional und weiß erscheinen –  dem Auge einer Katze hingegen zeigt sich auf solchen Oberflächen eine sagenhafte Farbenpracht!

Was Katzen dort genau sehen, muss aber Wohl oder Übel für alle Zeit ihr Geheimnis bleiben.

3. Schutz vor bösen Geistern, Warnungen vor Unwettern

Die britische Tierrechtorganisation Blue Cross hat mehr als 2.000 Tierhalter befragt ob sie glauben, dass ihre Haustiere sie vor bösen Geistern oder vor Unwettern schützen können. Mehr als 30 Prozent der Befragten stimmte dieser These zu.

Auf welche Weise ihre Katzen sie warnen, wurde dabei von den Haltern verschieden angegeben: Manche würden aufgeregt maunzen, andere fauchen. Wieder andere informieren ihre Besitzer offenbar mit einem aufgestellten Fell über die Anwesenheit von Geistern.

können katzen geister sehen

4. Hellseherische Fähigkeiten von Katzen

Können Katzen bestimmte Dinge vorausahnen? Es gibt mehrere Studien über die hellseherische Fähigkeit von Katzen! Besonders eine Untersuchung aus Großbritannien kommt zu einem interessanten Ergebnis. Wortwörtlich heißt es darin:

„Einige Halter waren davon überzeugt, dass ihre Katzen spüren, wenn ein Familienmitglied nach Hause kommt, oder für längere Zeit das Haus verlassen wird. Mehr als 75 Prozent der befragten Tierbesitzer glauben, dass ihre Hunde und Katzen Krankheiten erahnen können – etwa, in dem sie sich immer wieder auf die betroffene Körperstelle legen, oder diese putzen.“

Ob Katzen tatsächlich auf diese Weise Krankheiten anzeigen können, ist ungewiss. Anders ist das bei Hunden: In einer entsprechenden Studie sollen Hunde mit einer Trefferquote von sagenhaften 98 Prozent in der Lage gewesen sein, anhand von Urinproben eine Krebserkrankung zu „erschnüffeln“.

Die entscheidende Frage ist: Warum sollte gerade so feinsinnigen Tieren wie Katzen diese Fähigkeit nicht ebenso von Mutter Natur in die Wiege gelegt worden sein?

5. Können Katzen den Todeszeitpunkt von Menschen vorhersagen?

Dazu gibt es eine gruselige Geschichte aus einem Hospiz in den USA. Dort lebte einst ein Kater namens Oscar. Oscar war der Sonnenschein für seine menschlichen Mitbewohner. Jeder liebte den zutraulichen Kater und natürlich wusste er genau Bescheid, wer von den alten Herrschaften die leckersten Snacks hat.

Mit der Zeit aber wurde Oscar den Alten unheimlich. Er hatte es sich zur Gewohnheit gemacht, sich in die Betten von erkrankten Bewohnern zu setzen, oder legte sich mitunter auch direkt auf diese. Kurze Zeit später verstarben die Leute.

Die spezielle Fähigkeit des Tieres blieb natürlich auch dem Pflegepersonal nicht verborgen. Mit der Zeit wurde Oscar immer treffsicherer und sie entschieden sich, die Verwandten zu informieren, wenn er sich wieder einmal auf jemanden setzte, damit diese rechtzeitig Abschied von ihrem geliebten Angehörigen nehmen konnten.

Der Hausarzt des Hospiz sagte über den Kater:

„Er macht nicht viele Fehler. Er scheint zu verstehen, wenn Patienten im Sterben liegen“

6. Orientierungssinn von Katzen: Warum finden sie immer wieder nach Hause?

Es gibt immer wieder kuriose Einzelfälle, welche die besonderen Fähigkeiten von Katzen zu bestätigen scheinen.

Wie ist es zum Beispiel möglich, dass Katzen hunderte Kilometer zurücklegen können, um nach Hause zurück zu kehren?

Geschafft hat das zum Beispiel ein Kater namens Felix aus Braunschweig. Nach einem Umzug spazierte er einfach zurück in seine alte Heimat Berlin. Braunschweig und Berlin trennen immerhin stolze 250 Kilometer voneinander! Wie der Kater diese Distanz überwunden hat, ist sein Geheimnis.

Felix blieb 1,5 Jahre verschollen und tauchte dann in einem Berliner Tierheim wieder auf. Dank den gespeicherten Informationen auf seinem Microchip konnte er seinen rechtmäßigen Haltern in Braunschweig zurückgegeben werden.

7. Zeitgefühl: Haben Katzen eine innere Uhr?

Wohl die meisten Katzenhalter können bestätigen, dass Katzen haargenau wissen, wann es Zeit für ihr Futter ist! Werden die Zeiten nicht pünktlich vom Dosenöffner eingehalten, quittieren nicht wenige das mit einem herzzerreißenden Miau-Konzert.

Dass Katzen ein beeindruckendes Zeitgefühl haben, zeigt die Geschichte von Kater Willi. Einmal pro Woche hatte Willi einen ganz besonderen Termin: Immer montags um 19.30 Uhr lief er mehrere Häuserblocks weit hin zu einer Klinik, in der eine Gruppe Frauen um diese Zeit immer Bingo spielte.

Es gab nichts, dass Kater Willi von seinem Vorhaben abhalten konnte, heißt es von seinen Besitzern. Er wusste stets ganz genau wann Montag ist und wann die Zeit gekommen war, um loszulaufen.

Was genau er bei den spielenden Damen wollte, stellte sich schnell heraus: Die Bingo-Spielerinnen hatten nämlich Gefallen am Besuch des Katers gefunden und verwöhnten ihn während ihres Spiels stets mit Katzen-Leckerlis.

Fazit: Haben Katzen übersinnliche Fähigkeiten, oder ist am Ende alles logisch erklärbar?

Das Internet ist voll von Erfahrungsberichten, welche die übernatürlichen Fähigkeiten von Katzen zu bestätigen scheinen.

Es gibt Dinge auf dieser Welt, die sich mit den Mitteln der Wissenschaft nicht erklären lassen. Wenn Du einmal seltsame Reaktionen deiner Katze beobachtest, die darauf hindeuten könnte, dass sie gerade eine übersinnliche Erfahrung macht: Bleib einfach cool und wisse, dass alles auf dieser Welt einen Sinn hat!





Categories
Uncategorized

Nostradamus 2020: Vorhersagen, die uns schaudern lassen !!!

Nostradamus ist bekannt für die Zuverlässigkeit seiner Vorhersagen, die er bereits vor einigen Jahrhunderten getroffen hat. Die berühmten Vierzeiler des Nostradamus sind prophetisch und kündigen große Veränderungen in der Welt an. Was hat der berühmte Astrologe für das Jahr 2020 prophezeit? Seine Vorhersagen für 2020 sind mehr als beunruhigend… Lesen Sie mehr!

Vorhersagen Coronavirus:

Unsere Astrologin Ema Fontayne hat bereits im Januar 2019 schlimme Ereignisse für das Jahr 2020, wie einen Dritten Weltkrieg, vorausgesagt. Die Konjunktion Mars und Jupiter im Steinbock vom 20. März, gefolgt von der Konjunktion Mars, Pluto im Steinbock am 23. März sollten für Turbulenzen sorgen.
Bitte bleiben Sie zu Hause und helfen Sie so, den Coronavirus zu bekämpfen. Teilen Sie gerne Ihre Meinungen und Fragen mit uns, indem Sie einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen.

Der berühmteste Vierzeiler des Nostradamus ist folgender:

“Der junge Löwe überwältigt den alten

Auf dem Kriegsfeld im Einzelkampf

Im goldenen Käfig, verliert er seine Augen

Einer wird verwundet und stirbt einen grausamen Tod.”

So hat er 1559 den Tod des Königs Henri II. vorhergesagt. Dieser war bei einem Turnier (Einzelkampf), durch den Stoß der Lanze seines Gegners Gabriel de Montgomery (der junge Löwe) in sein Auge, ums Leben gekommen.

Seit Jahrhunderten und bis heute werden die Prophezeiungen des Nostradamus studiert und für Vorhersagen zu Rate gezogen. Entdecken Sie hier, was er für das Jahr 2020 angekündigt hat.

 

Die Prophezeiungen des Nostradamus für 2020 !

Seien Sie gewarnt, seine Vorhersagen für das Jahr 2020 sind düster und beinhalten eine Reihe von Katastrophen, Überschwemmungen, Kriege, Anschläge…

 

1.Der Dritte Weltkrieg !

Nostradamus kündigt einen Konflikt von großem Ausmaß an, einen Dritten Weltkrieg mit vielen Schäden und großen Verlusten. „Der Frieden geht aus der Asche der Zerstörung hervor, aber wenige werden ihn schätzen.“ Dieser Konflikt, bei dem sich zwei Großmächte gegenüberstehen, wird bis 2025 andauern.

 

2. Zunahme von religiösem Extremismus !

Der von Nostradamus prophezeite Dritte Weltkrieg hat wohl seinen Ursprung in dem Anstieg von religiösem Extremismus in vielen Teilen der Welt. Das Eintreten dramatischer und traumatisierender Ereignisse, wie zum Beispiel einer Serie terroristischer Anschläge, führt ihm zufolge zu internationalen Spannungen und Konflikten.

 

3. Überschwemmungen und Orkane !

Weiterhin kündigt er an: „Wir werden das Wasser ansteigen und die Erde darunter zusammensacken sehen.“ Die zahlreichen klimatischen Veränderungen führen zu einer hohen Anzahl an Orkanen der Kategorie 1, insbesondere in den USA. So manches europäische Land wird 2020 Überschwemmungen mit verehrendem Ausmaß erleben. Diese Naturkatastrophen sind wiederum die Basis für zahlreiche bewaffnete Konflikte.

 

4. Die Erderwärmung auf dem Höchststand !

Nostradamus schrieb „Der König raubt die Wälder, der Himmel öffnet sich und die Hitze verbrennt die Felder.“ Diese Vorhersage könnte sich auf die Zerstörung des Regenwalds und die Vergrößerung der Ozonschicht, durch die die Erde zunehmend der Einstrahlung der Sonne ausgesetzt ist, beziehen.

 

5. Fortschritt der Medizin !

Den Vorhersagen von Nostradamus zufolge könnten ab 2020 Fortschritte in der Medizin dafür sorgen, dass die Lebenserwartung des Menschen deutlich ansteigt und er nicht selten weit über 100 Jahre alt wird.





Categories
Leben

Top-Pathologe sagt, Coronavirus sei „der größte Schwindel, der jemals an einer ahnungslosen Öffentlichkeit begangen wurde“ !!!

Der Top-Pathologe Dr. Roger Hodkinson sagte Regierungsbeamten in Alberta, USA, während einer Zoom-Telefonkonferenz, dass die aktuelle Coronavirus-Krise „der größte Schwindel ist, der jemals an einer ahnungslosen Öffentlichkeit verübt wurde.“!!

Hodkinsons Kommentare wurden während einer Diskussion unter Beteiligung des Community and Public Services Committee abgegeben und der Clip anschließend auf YouTube hochgeladen.

Hodkinson bemerkte, dass er auch ein Experte für Virologie war und wies darauf hin, dass seine Rolle als CEO eines Biotech-Unternehmens, das COVID-Tests herstellt, bedeutet: „Ich weiß vielleicht ein bisschen über all das Bescheid.“

„Es gibt eine völlig unbegründete öffentliche Hysterie, die von den Medien und Politikern angetrieben wird. Es ist empörend, dies ist der größte Scherz, der jemals an einer ahnungslosen Öffentlichkeit verübt wurde”, sagte Hodkinson.

Der Arzt sagte, dass nichts getan werden könne, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, außer ältere, schutzbedürftigere Menschen zu schützen, und dass die gesamte Situation „Politik darstellt, die Medizin spielt, und das ist ein sehr gefährliches Spiel.“

Hodkinson bemerkte, dass „soziale Distanzierung nutzlos ist, weil COVID durch Aerosole verbreitet wird, die sich etwa 30 Meter vor der Landung bewegen“, er forderte, dass die Gesellschaft sofort wieder geöffnet wird, um zu verhindern, dass der schwächende Schaden durch Lockdowns verursacht wird.

Hodkinson kritisierte auch obligatorische Maskenmandate als völlig sinnlos.
„Masken sind völlig nutzlos. Es gibt keinerlei Evidenzbasis für ihre Wirksamkeit“, sagte er.

„Papiermasken und Stoffmasken sind einfach Tugendsignale. Sie werden die meiste Zeit nicht einmal effektiv getragen. Es ist absolut lächerlich. Diese unglücklichen, ungebildeten Menschen zu sehen – das sage ich nicht abwertend – zu sehen, wie diese Menschen wie Lemminge herumlaufen, die ohne Wissensbasis gehorchen, um die Maske auf ihr Gesicht zu setzen.“

Der Arzt kritisierte auch die Unzuverlässigkeit von PCR-Tests und stellte fest, dass „positive Testergebnisse, unterstrichen in Neon, keine klinische Infektion bedeuten“ und dass alle Tests abgebrochen werden sollten, da die falschen Zahlen „die öffentliche Hysterie antreiben“.

Hodkinson sagte, dass das Todesrisiko in der Provinz Alberta für Menschen unter 65 Jahren „eins zu dreihunderttausend“ sei und dass es einfach „empörend“ sei, die Gesellschaft zu schließen, was der Arzt als „nur ein weiteres Übel wie die Grippe” ist. (In Deutschland ist auf wundersame Weise die Grippe verschwunden – Ausgangssperren nicht mehr ausgeschlossen – mehr Tests führen zwangsläufig zu mehr Corona-Toten)

„Ich bin absolut empört, dass dies dieses Niveau erreicht hat, es sollte alles morgen aufhören“, schloss Dr. Hodkinson.

Hodkinsons Referenzen stehen außer Frage, und die MedMalDoctors-Website bestätigt seine Glaubwürdigkeit.

„Er erhielt seinen Abschluss in Allgemeinmedizin von der Universität Cambridge in Großbritannien (MA, MB, B. Chir.), Wo er am Corpus Christi College studierte. Nach einem Aufenthalt an der University of British Columbia wurde er zertifizierter Allgemeinpathologe am Royal College (FRCPC) und Fellow des College of American Pathologists (FCAP). “

„Er hat einen guten Ruf beim College für Ärzte und Chirurgen in Alberta und wurde vom Court of Queen’s Bench in Alberta als Experte für Pathologie anerkannt.”

Falls das untere Video von YouTube zensiert wird, ist hier ein Backup über Bitchute verfügbar.

Hier ist das vollständige Transkript von Celia Farber:

„Vielen Dank. Ich freue mich über die Gelegenheit, Sie in dieser sehr wichtigen Angelegenheit anzusprechen. Was ich sagen werde, ist Laiensprache und stumpf. Es ist eine Gegenerzählung, und Sie denken nicht sofort, dass ich ein Quacksalber bin. Ich werde kurz meine Anmeldeinformationen skizzieren, damit Sie verstehen, woher ich in Bezug auf die Wissensbasis in all dem komme.

Ich bin ein medizinischer Spezialist für Pathologie, einschließlich Virologie. Ich habe an der Cambridge University in Großbritannien trainiert. Ich bin der Ex-Präsident der Pathologie-Abteilung der Medical Association. Zuvor war ich Assistenzprofessor an der medizinischen Fakultät und unterrichtete viel. Ich war der Vorsitzende des Prüfungsausschusses und der Pathologie des Royal College of Physicians in Kanada in Ottawa, aber ich bin derzeit Vorsitzender eines Biotechnologieunternehmens in North Carolina, das den COVID-19-Test verkauft.

Und [unverständlich] könnte man sagen, ich weiß ein bisschen über all das Bescheid. Das Fazit lautet einfach:

Es gibt eine völlig unbegründete öffentliche Hysterie, die von Medien und Politikern angetrieben wird. Es ist empörend. Dies ist der größte Scherz, der jemals an einer ahnungslosen Öffentlichkeit verübt wurde. Es kann absolut nichts getan werden, um diesen Virus einzudämmen. Abgesehen vom Schutz älterer, schutzbedürftigerer Menschen. Es sollte als nichts anderes als eine schlechte Grippesaison angesehen werden.

Dies ist nicht Ebola. Es ist nicht SARS. Es ist Politik, die Medizin spielt, und das ist ein sehr gefährliches Spiel. Es sind keinerlei Maßnahmen erforderlich, außer dem, was letztes Jahr passiert ist, als wir uns unwohl gefühlt haben. Wir waren zu Hause, wir Huhn Nudelsuppe nahmen wir nicht Oma besucht haben, und wir beschlossen , wenn wir zur Arbeit zurückkehren würde. Wir brauchten niemanden, der es uns sagte.

Masken sind völlig nutzlos. Es gibt keine Evidenz für ihre Wirksamkeit auch immer. Papiermasken und Stoffmasken sind einfach Tugendsignale. Sie werden die meiste Zeit nicht einmal effektiv getragen. Es ist absolut lächerlich. Diese unglücklichen, ungebildeten Menschen zu sehen – ich sage das nicht in einem abwertenden Sinne – diese Menschen wie Lemminge herumlaufen zu sehen, ohne jegliche Wissensbasis zu gehorchen, um die Maske auf ihr Gesicht zu setzen.

Soziale Distanzierung ist auch nutzlos, da Covid durch Aerosole verbreitet wird, die sich vor der Landung etwa 30 Meter weit bewegen. Anlagen hatten solch schreckliche unbeabsichtigte Konsequenzen. Überall sollte morgen geöffnet werden, wie in der Erklärung von Great Barrington angegeben, die ich vor diesem Treffen verteilt habe.

Und noch ein Wort zum Testen: Ich möchte betonen, dass ich im Geschäft bin, für Covid zu testen. Ich möchte betonen, dass positive Testergebnisse , unterstrichen in Neon, keine klinische Infektion bedeuten. Es treibt einfach die öffentliche Hysterie an und alle Tests sollten aufhören . Es sei denn, Sie kommen mit einem Atemproblem ins Krankenhaus.

Alles, was getan werden sollte, ist, die schutzbedürftigen Personen zu schützen und ihnen alle in den von Ihnen kontrollierten Pflegeheimen zu geben. Geben Sie ihnen jeden Tag 3000 bis 5000 internationale Einheiten Vitamin D, was nachweislich die Wahrscheinlichkeit einer Infektion radikal verringert.

Und ich möchte Sie alle daran erinnern, dass nach den Statistiken der Provinz das Sterberisiko unter 65 Jahren in dieser Provinz eins zu 300.000 beträgt. Einer von 300.000.

Das muss man in den Griff bekommen. Das Ausmaß der Reaktion, die Sie ohne Beweise dafür durchführen, ist angesichts der Konsequenzen eines von Ihnen vorgeschlagenen Verhaltens äußerst lächerlich. Alle Arten von Selbstmorden, Geschäftsschließungen, Beerdigungen, Hochzeiten usw. sind einfach unverschämt!

Es ist nur eine weitere schlimme Grippe, und Sie müssen sich darum kümmern. Lassen Sie die Menschen ihre eigenen Entscheidungen treffen. Sie sollten völlig aus dem Geschäft der Medizin sein. Sie werden vom Chefarzt für Gesundheit in dieser Provinz den Gartenweg entlang geführt. Ich bin absolut empört, dass dies dieses Niveau erreicht hat. Es sollte alles morgen aufhören. Vielen Dank.“

 

Portugiesische Gerichtsregeln PCR-Tests sind unzuverlässige, rechtswidrige „Beweise“ für mutmaßliche Covid-19-Infektionen !!

Die Quarantäne von Personen, die ausschließlich auf einem „positiven“ PCR-Test basieren, ist in Portugal aufgrund einer Gerichtsentscheidung , die den Test als inhärent unzuverlässig und damit für politische Zwecke betrügerisch einstuft, nicht mehr zulässig.

Unter Berufung auf Jaafar et al. 2020 stellte das Gericht fest, dass der PCR-Test je nach Viruslast eines Individuums sowie der Anzahl der verwendeten Zyklen unterschiedliche Ergebnisse liefert. In seiner Schlussfolgerung schrieb das Gericht:

„… Wenn jemand durch PCR als positiv getestet wird, wenn ein Schwellenwert von 35 Zyklen oder höher verwendet wird (wie es in den meisten Labors in Europa und den USA üblich ist), beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass diese Person infiziert ist, weniger als 3%. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis falsch positiv ist, liegt bei 97%.“

Mit anderen Worten, Personen, die mit einem PCR-Test getestet werden, erhalten höchstwahrscheinlich ein ungenaues Ergebnis, normalerweise ein falsches Positiv. Dies würde darauf hinweisen , dass die offiziellen Zahlen des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) stark verzerrt sind, was die Plandemie schlimmer erscheinen lässt als sie tatsächlich ist.

Erstaunlicherweise scheint niemand zu wissen, welche Zyklusschwelle für den PCR-Test bis zu diesem Zeitpunkt in Portugal verwendet wurde. Folglich gibt es keine Möglichkeit zu wissen, wie viele Personen, die „positiv“ getestet haben, tatsächlich das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) hatten.

In Indien, wo die Standardzyklusschwelle zwischen 37 und 40 liegt, liegt die Zuverlässigkeit des PCR-Tests dort ebenfalls unter drei Prozent, mit einer falsch positiven Rate von bis zu 97 Prozent.

 

Der PCR-Test sollte niemals ganze Viren nachweisen !!

Der Fall in Portugal kam zustande, nachdem vier Personen von der regionalen Gesundheitsbehörde (RHA) unter Quarantäne gestellt worden waren. Eine dieser Personen erhielt einen PCR-Test, während bei den anderen drei Personen ein „hohes Expositionsrisiko“ bestand.

Die RHA entschied, dass sie alle aufgrund der Umstände „ansteckend“ waren, und forderte sie auf, für den vorgeschriebenen Zeitraum von zwei Wochen, den die meisten Regierungen zu nutzen scheinen, in eine erzwungene Isolation zu geraten.

Diese Personen klagten wegen betrügerischer Wissenschaft und gewannen, was einen Präzedenzfall für den PCR-Test darstellte, der hoffentlich als pseudowissenschaftliche Quacksalberei verworfen werden sollte, und genau das ist es auch.

Sogar die New York Times sagte die Wahrheit, indem sie enthüllte, dass die meisten Menschen, die mit einem PCR-Test „positiv“ testen, tatsächlich negativ und gesund sind.

Testdaten aus Massachusetts, New York, Nevada und anderen Ländern zeigen, dass mehr als 90 Prozent der Personen, die mit einem PCR-Test „positiv“ testen, völlig normal und frei von Krankheiten sind (Belgien: Ärzte beschuldigen in einem unglaublich, offenen Brief die WHO, die Covid-19-Pandemie durch eine gezielte „Infodemie“ erzeugt zu haben).

„Angesichts der Tatsache, wie viele wissenschaftliche Zweifel – wie von Experten geäußert, d.h. derjenigen, die wichtig sind – an der Zuverlässigkeit der PCR-Tests bestehen, mangels Informationen über die analytischen Parameter der Tests und mangels einer ärztlichen Diagnose, die die Existenz stützt. In Bezug auf Infektionen oder Risiken kann dieses Gericht auf keinen Fall feststellen, ob C tatsächlich Träger des SARS-CoV-2-Virus war oder ob A, B und D einem hohen Expositionsrisiko ausgesetzt waren. Das portugiesische Gericht bestätigte die Fehlerhaftigkeit des PCR-Tests.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die PCR niemals als Methode zum Kopieren von genetischem Material gedacht war, wie sie bei Wuhan-Coronavirus-Tests (Covid-19) verwendet wird.

„Es war nie als Diagnosewerkzeug gedacht“, berichtet Great Game India.

Wenn ein PCR-Test an einer Immunperson durchgeführt wird und sich als “positiv” herausstellt, ist das, was er tatsächlich hervorruft, möglicherweise ein „zerbrochener Teil des viralen Genoms”.

„Selbst wenn die infektiösen Viren längst tot sind, kann ein Coronatest positiv ausfallen, da die PCR-Methode sogar einen winzigen Teil des viralen genetischen Materials ausreichend multipliziert [um nachgewiesen zu werden]“, stellt Great Game India weiter fest.

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

 

Quellen: PublicDomain/infowars.com/naturalnews.com am 19.11.2020

 





Categories
Leben

Wir kennen noch immer nicht das ganze Ausmaß des größten Medizinskandals der DDR !!!

Inzwischen ist bekannt, dass durch eine einzige gepanschte Prophylaxe-Spritze in der DDR mindestens 4600 Frauen lebenslang schwerstkrank wurden. Alles nur wegen der Nichterfüllung des Plansolls.

Der Skandal um Anti-D mag sich vor über einem Vierteljahrhundert zugetragen haben, aber die Überlebenden leiden bis zu ihrem Tod unter den Folgen. Eine einzige Spritze machte sie ihr Leben lang krank.

1978 und 1979 wurden in der ehemaligen DDR Tausende von jungen Schwangeren mit Hepatitis C infiziert, nachdem sie eine gesetzlich vorgeschriebene Impfung gegen Rhesusunverträglichkeit erhielten. Diese wurde aus gepanschtem und infiziertem Blutplasma hergestellt.

Wie viele Frauen von dem größten medizinischen Skandal der DDR betroffen sind, lässt sich bis heute noch nicht exakt beziffern; doch inzwischen ist bekannt, dass das Ausmaß viel drastischer ist als bislang angenommen. Während man bisher von 3000 Fällen ausging, stellt sich in der vergangenen Woche heraus, dass viel mehr Frauen betroffen sind— mindestens 4600.

Zunächst wurde versucht, die Fälle zu vertuschen !!

 

Noch immer klagen viele Betroffene über eine unzureichende Kompensation, schleppende oder gar nicht stattfindende Zahlungen und eine restriktive Handhabung in der Begutachtung und der Entscheidung über einen Anspruch.

Die Linksfraktion im Bundestag stellte deshalb eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung, doch die sieht keinen Bedarf zur Nachregelung. Die Entschädigung wird im sogenannten Anti-D-Hilfegesetz vom Jahr 2000 geregelt.

Das Gesetz sei ausreichend und nur an der Umsetzung in den Länderregierungen der neuen Bundesländern hapere es hier und da, so heißt es in der Antwort der Bundesregierung. Vier Millionen Euro pro Jahr werden in laufenden Geldleistungen ausbezahlt. Bereits neun Millionen Euro wurden an Einmalzahlungen geleistet und eine alte Bundesdrucksache von 1995 evaluierte damals eine Größenordnung von „maximal 6773 möglichen Fällen.”

Anti-D war eine staatlich verordnete Immunisierung gegen die mögliche Bildung von Antikörpern gegen das Blut des eigenen ungeborenen Kindes einer Folgeschwangerschaft.

Als das Labor das Soll nicht erfüllen konnte, verdünnte es die Substanz mit verseuchtem Plasmac !!

Mit der Herstellung war das Blutspende-Institut in Halle an der Saale beauftragt. Als das Labor unter der Leitung von Dr. Wolfgang Schubert aus dem Plansoll rutschte, weil es nicht genügend des wertvollen Grundstoffs Blutplasma gab, verdünnte Schubert die Substanz für die Herstellung des Impfstoffs kurzerhand mit zuvor gesperrtem Plasma, das mit Hepatitis-Viren verseucht war. Was nicht sein durfte, konnte eben nicht sein—und die Erfüllung der Planwirtschaft stand im sozialistischen Staat an allererster Stelle.

Spätestens als in den folgenden Tagen täglich fiebrige Frauen mit starken Schmerzen in die Krankenhäuser eingeliefert wurden, wurde klar, dass ein Muster hinter den Vorfällen steckte. Es dauerte eine Weile, bis sich die Regierung in bester repressiver Manier überhaupt dazu durchringen konnte, den Skandal nicht mehr zu vertuschen und die Betroffenen ohne weitere Information von ihrer Familie isolierten. Insgesamt wurde das repressive Anti-D noch monatelang nach den ersten Fällen verabreicht.

Der Arzt verlor im November desselben Jahres seine Approbation. Wer sich fragt, wie es dazu kommen konnte, kann aber nicht ihn allein als Sündenbock verantwortlich machen: Es war das Plansoll, der Druck der Gesundheitsbehörden zur Erfüllung des Produktion und der Unwillen, das dringend benötigte Plasma mit Devisen aus dem Ausland anzukaufen.

Hepatitis C ist eine chronische Krankheit. Sie schädigt die Leber und führt zu einer benötigten Lebertransplantation. Auch andere Organsysteme erkranken in Folge der gestörten Filterfunktion der Leber; zudem sind Depressionen, chronische Müdigkeit und sogenannte „kognitive Einschränkungen” die Folgen. Anders ausgedrückt: Frauen mit Hepatitis C leben durchschnittlich 18 Jahre kürzer.

Erst in den vergangenen Jahren gelangen einige Durchbrüche bei der Hepatitis C-Behandlung. So gibt es mittlerweile eine effektive Therapie in Form einer Pille namens Sovaldi—diese ist jedoch aufgrund ihrer pervers hohen Gewinnmargen als „1000-Dollar-Pille” bekannt. Der Spiegel rechnete im August vor, dass das dringend benötigte Medikament, das gefährliche Leberentzündungen therapieren soll, zwanzigmal wertvoller als Gold sei. Das Medikament wirkt jedoch besonders gut und hat eine Heilungsrate von 98 oder 99 Prozent. Experten kritisieren den Hersteller für die astronomischen Gewinnmargen aufs Schärfste, den Pharmahersteller dagegen ist das herzlich Wurscht und sie rechtfertigen sich lapidar-traditionell mit „hohen Forschungskosten, die abgedeckt werden müssten”.

So bleibt manchen Betroffenen als letzter Ausweg wohl nur noch, ihr Zahngold in Solvadi anzulegen​.

Quelle: 





Categories
Neuigkeiten

Chinesen kaufen in Deutschland ganze Wälder !!!

Weil das Reich der Mitte quasi leergerodet ist, deckt China seinen Holzbedarf mehr und mehr im Ausland. Dabei geht es nicht zimperlich vor. Ganze Wälder wechseln zu Spitzenpreisen den Besitzer. Nicht nur die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ist entsetzt.

Matthias Manthey ist ein viel beschäftigter Mann. Der Ahrensburger Makler vermittelt Grundstücke und – laut dem Text einer von ihm aufgegebenen Zeitungsanzeige – seit Neuestem auch ganze Wälder, und zwar an Chinesen. Sie kaufen Forstflächen „bundesweit zu Spitzenpreisen, äußerst diskret, über deutsche Tochter-AG“, heißt es in der Anzeige. Doch darüber kann Manthey nicht sprechen. „Ich habe keine Zeit, ich muss Geld verdienen und will mich nicht äußern“, sagte Manthey WELT ONLINE.

Das ist merkwürdig. Denn der umtriebige Geschäftsmann stand am Dienstag im Mittelpunkt des vierspaltigen Aufmachers der „Ahrensburger Zeitung“ und kommt dort umfangreich zu Wort. So könne er sich vor Anfragen aus dem Reich der Mitte nach Forstflächen kaum retten, so Manthey. Die Chinesen kauften „auf Teufel komm raus“. Gerade habe er 500 Hektar im Raum Celle an sie vermittelt.

40 Euro für den ungeschlagenen Festmeter !!

Hintergrund: Nachdem die Chinesen ihren Bestand zum größten Teil abgeholzt und es versäumt hatten, neue Wälder heranzuziehen, kaufen sie seit Längerem Holz in großem Stil ein. Und jetzt erwerben sie gleich ganze Wälder, was sich bei einem Marktpreis von 40 Euro für den ungeschlagenen Festmeter wohl lohnt.

Jan Muntendorf, Sprecher der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) in Hamburg, sagte WELT ONLINE: „Ich bin entsetzt. Aber wenn ein privater Waldbesitzer verkauft, kann man rechtlich nichts dagegen tun.“ Aber es seien mit Sicherheit einige negative Auswirkungen zu erwarten. So bestehe auf den öffentlichen Wegen eine sogenannte Verkehrssicherungspflicht. Das heißt, die Wege müssten in Ordnung gehalten werden – was er von den Chinesen nicht erwarte. Sein Kollege Friedrich Westerworth von der SDW Stormarn sieht das ebenso: „Es ist zu befürchten, dass die Wanderwege dann nicht erhalten werden.“

Zumindest für den Hamburger Staatsforst besteht die Gefahr nicht. Hamburgs zuständiger Senatssprecher Peter Kleinort: „Da wird nichts verkauft.“ Auch der mit 70 Quadratkilometern größte schleswig-holsteinische private Wald, der Sachsenwald, steht nicht zur Disposition. Ruprecht von Hagen, Leiter der Privatforstverwaltung von Bismarck: „Wir verkaufen keinen Quadratmeter.“

Quelle: